Qi Gong

Das Gesunderhaltungs-, Lebenspflege- und energetische Heilsystem Qi Gong (gespr. Tschigung) zählt zu den body-mind-spirit-balancing-Methoden und stellt unter anderem einen der fünf Teilbereiche der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) dar. Es ist primär ein Selbstübeverfahren, das sowohl moderne medizinische Erkenntnisse, wie auch die auf mehr als viertausend Jahre alten chinesischen Traditionen basierenden Erfahrungen und Konzepte vereint. Im Rahmen der TCM wird Qi Gong als Therapiemethode eingesetzt, doch gehen die Traditionen und Ziele auch weit über den medizinischen Kontext hinaus.

 

Wörtlich kann Qi Gong am ehesten mit „Kultivierung der Vitalitätskraft" oder "Arbeit mit der Lebensenergie" übersetzt werden. In der TCM heißt es: „Qi [die Lebensenergie] muss ungehindert und ausgeglichen im Organismus fließen können, denn wo Qi fließt, ist Leben. Wo Qi dauerhaft stagniert, treten Krankheiten auf. Da wo kein Qi fließt, hört das Leben auf.“

 

Diesem Prinzip folgend, zielt Qi Gong mithilfe diverser Techniken (Dehnungs-, Haltungs-, Bewegungs-, Koordinations-, Entspannungs-, Atem-, Imaginations- und Meditationsübungen sowie Akupressur- und Massagetechniken) auf das Führen, Kultivieren, Sammeln und Bewahren von Qi ab, welches vornehmlich durch die Leitbahnen (auch Meridiane genannt) fließt. Die mehr als 5.000 verschiedenen bekannten Formen und Stile der chinesischen Lebenspflege und Gesunderhaltung weisen meist eine Kombination aus mehreren oder auch alle der genannten Techniken auf.

"Das Argument, lebende Organismen seien nur mit den Gesetzen der Physik und Chemie zu erklären und es gäbe keine Vitalitätskraft, stimmt nicht mit der modernen Quantentheorie überein." (Werner Heisenberg, Quantenphysiker und Nobelpreisträger)

"Der Mensch lebt inmitten von Qi und Qi erfüllt den Menschen. Angefangen bei Himmel und Erde bis zu den zehntausen Wesen, braucht alles das Qi um zu leben." (Ge Hong, daoist. Literat)

Sowie in der TCM Theorie generell, gibt es auch im Qi Gong keine Trennung von Körper, Geist und Seele. Diese drei Bereiche des Organismus bilden eine Einheit und werden durch Qi Gong Übungen immer zeitgleich trainiert und in Harmonie gebracht. Qi Gong wirkt daher immer ganzheitlich. Die verschiedenen Qi Gong Methoden und Praktiken wurden im Laufe ihrer Entwicklung und Entstehung von unterschiedlichen Strömungen medizinischer, philosophischer, spiritueller und kampfkünstlerischer Art geprägt. Obwohl diese unterschiedlichen Strömungen auch unterschiedliche Ziele verfolgen, sind die Grundlagen stets diesselben und die Methoden damit sehr ähnlich. Daher ist es in nahezu jeder Form oder jedem Stil möglich, die jeweiligen Aspekte einer anderen Strömungsrichtung zu akzentuieren.

 

So ist es gleichermaßen möglich mit Hilfe einer Qi Gong Form energetische Blockaden zu beseitigen, die Haltungs- und Bewegungsweise, die Koordination und das Gleichgewicht zu trainieren, diversen Zivilisationskrankheiten entgegenzuwirken, neue Kraft aus der Natur zu schöpfen, das Loslassen zu Kultivieren sowie auf einem Selbsterfahrungsweg die Achtsamkeit, die Selbstkompetenz, das Selbstbewusstsein und die Disziplin zu schulen oder aber einfach den Rumpf und seine Glieder beweglich zu halten.

 

Qi Gong ist mehr als eine Entspannungsmethode oder ein Gesundheitssystem, sondern kann vielmehr auch zu einer positiven Lebenseinstellung führen und ein Wegbereiter zur Verwirklichung von mehr Spiritualität oder Sinnstiftung im Leben sein. Über Jahrtausende wurde es genutzt, um das menschliche Potential zu erforschen, kosmische Gesetzmäßigkeiten zu ergründen und verborgene Fähigkeiten (Hellhören, Hellfühlen, Sehen und Fühlen von Energiefeldern, Ernährung auf Basis von Qi, Kontaktung von Ahnen, Seelen sowie spirituellen Lehrern, Verbindung mit dem Kosmos und Übertragung von Energie) zu entwickeln. Ein beständiges und beharrliches Üben der richtigen und dafür geeigneten Techniken führt daher zu einer Weitung des Bewusstseins mit Entwicklung verschiedener spiritueller Fähigkeiten.      

"Man kann also die Energie als die Grundsubstanz der Welt betrachten. Die Energie ist tatsächlich der Stoff, aus dem alle Elementarteilchen, alle Atome und daher überhaupt alle Dinge gemacht sind und gleichzeitig ist die Energie auch das Bewegende."

(Werner Heisenberg, Quantenphysiker und Nobelpreisträger)

Qi Gong wurde in China zu allen Zeiten der Geschichtsschreibung praktiziert. Gefundene Schriften, figürliche Darstellungen und Reliquien, wie das sogenannte Daoyintu (Seidenbild mit Darstellungen von Qi Gong Übungen), wurden auf eine Zeit mehrere hundert Jahre vor unserer Zeitrechnung datiert. Einer Entstehungslegende in den Frühlings- und Herbstannalen von Konfuzius wird die Entwicklung des Qi Gong dem legendären Kaiser Yao (2353-2284 v.Chr.) zugeschrieben, der einen Tanz erfand, damit die Menschen im Volke ihre Betrübnis verlieren und  Vitalität zurückerlangen. Viele Qi Gong Methoden waren jedoch im einfachen Volke nicht bekannt, da es sich meist um wertvolles Geheimwissen (Verlängerung des Lebens, Beeeinflussung von Krankheiten, Erlangung bestimmter mentaler und körperlicher Überlegenheit) handelte. Dieses sollte nicht in falsche Hände gelangen und wurde in der Regel nur im persönlichen Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler weitergegeben oder nur eingeschränkten Personenkreisen zugänglich gemacht. Großen Aufschwung erfuhr Qi Gong in China in der Zeit nach der Kulturrevolution, als es von einigen chinesischen Wissenschaftlern als Hochtechnologie wiedererkannt und offiziell als Forschungsgegenstand anerkannt wurde, so dass hierzu viele nationale Konferenzen, Studien und Untersuchungen stattfanden. Ausgelöst durch diese Begeisterungwelle und Rückbesinnung auf diese alte und wertvolle Tradition, schwappte Qi Gong auch in den Westen über, damals noch hauptsächlich als Grundlage für die viel jüngere Kampfkunst Tai Chi.

 

Im Westen wird Qi Gong noch immer größtenteils als Entspannungs- und Erholungsverfahren verstanden, praktiziert und gelehrt. Dies wird jedoch seinem eigentlichen Umfang und seiner eigentlichen Bedeutung nicht wirklich gerecht, weil die Traditionen des Qi Gong auf vielen Ebenen noch viel mehr zu bieten haben. In China wird Qi Gong in vielen Krankenhäusern zur Prävention und Behandlung eingesetzt. Im Westen wird Qi Gong immer mehr unterstützend in Rehakliniken und psychologischen Einrichtungen eingesetzt. Verschiedene Universitäten und Kliniken auf der Welt (vorrangig in den USA) haben das große Potential des Qi Gong erkannt, bieten Ausbildungen an und treiben die Erforschung der Wirkungsweise auf Körper, Geist und seelisches Wohlbefinden voran.

 

Ziel meines Qi Gong Angebotes ist es, Ihnen Techniken zu vermitteln, mit denen Sie Ihre Lebensqualität durch öffnen Ihrer Energieleitbahnen und -zentren, Aktivierung Ihrer Selbstheilungskräfte und Aufrechterhaltunng Ihrer inneren Kraft, Balance oder Homöostase erhöhen und aufrecht erhalten können. Aktuelle Kurs-, Übegruppen-, Seminar- und Ausbildungsangebote finden Sie unter Aktuelle Termine.

Hinweis

Grundsätzlich ist Qi Gong für Personen aller Altersklassen und Konstitutionen geeignet, die mehr

Eigenverantwortung für ihre Gesundheit übernehmen und für diese selbst aktiv werden möchten. Manche Übungen sollten allerdings nicht von Personen mit bestimmten körperlichen oder mental-emotionalen Einschränkungen praktiziert werden, daher ist nicht jede Übereihe für jeden optimal. Um von dem vollen Umfang der unterschiedlichen gesundheitsförderlichen Effekte des Qi Gong zu profitieren, bedarf es der regelmäßigen und fachgerechten, d.h. auch individuell angepassten Praxis. Insbesondere bei spezifischen Vorerkrankungen oder einer Schwangerschaft müssen besondere Anpassungen erfolgen. Informieren Sie den Lehrenden daher vor Aufnahme der Übepraxis über bestehende gesundheitliche Beeinträchtigungen.

 

Sowohl die Ausübung von Qi Gong als Selbstübeverfahren als auch externes Qi Gong (Qi Gong Healing), Tai Chi und Quantenheilung können verschiedene Transformationsprozesse auf körperlicher, emotionaler, mentaler und/oder spiritueller Ebene auslösen. Wenn Sie für sich selbst nicht entscheiden können oder unschlüssig sind, ob das Praktizieren von Qi Gong, Tai Chi, Meditation oder Quantenheilung aufgrund Ihrer physischen oder psychischen Verfassung für Sie richtig ist, halten Sie vor Aufnahme der Praxis zunächst Rücksprache mit Ihrem Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker. Ich biete keine medizinischen Ratschläge, Diagnosen oder Behandlungen im medizinischen Sinne an. Die von mir angebotenen energetischen Verfahren und Bewusstseinstechniken aktivieren die Autoregulation Ihres Organismus, Ihre Selbstheilungskräfte und stellen keinen Ersatz für die Beratung und Behandlung durch einen qualifizierten Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten dar. Ich empfehle grundsätzlich keinen Abbruch von medizinischen oder therapeutischen Behandlungen und gebe keine Versprechen über die Wirksamkeit der von mir eingesetzten Methoden.

daoyin-wilts health & healing

 

Dr.rer.nat. Eike F. Wilts
Neuebeek 125
26802 Moormerland

Rufen Sie einfach an unter:

+49 04954 3054272+49 04954 3054272

 

Schreiben Sie eine e-mail:

info(at)daoyin-wilts.com

Druckversion | Sitemap
© Dr. rer.nat. Eike F. Wilts